Deutschland und die Welt

Reinhard Pohl: Freizügigkeit.
Ratgeber für EU-BürgerInnen und ihre Familien

2014, 48 Seiten, 2 Euro
ISBN 978-3-936419-37-5

Die „Freizügigkeit” ist einer der wichtigen Errungenschaften der Europäischen Union. Alle Staatsbürgerinnen und Staatsbürger eines Mitgliedsstaates sind gleichzeitig UnionsbürgerInnen. Sie dürfen sich in der Union frei bewegen.
Eigentlich klingt es einfach und unkompliziert: Wer reisen will, reist einfach, ohne Visum und meistens ohne Grenzkontrollen. Und wer bleiben will, bleibt einfach, ohne Antrag und ohne Erlaubnis.
Und doch kann es im Einzelfall kompliziert werden:

Insbesondere gibt es viel Misstrauen, das von interessierten Kreisen geschürt wird, gegenüber den Einwanderern aus armen Mitgliedsländern. Wenn die Einwanderer aus Bulgarien oder Rumänien kommen, wird schnell unterstellt, dass sie nur herkommen, um Sozialhilfe oder Arbeitslosengeld zu kassieren. Stimmt das? Wie viele kommen wirklich, und welche Leistungen bekommen sie?
Gerade wenn Wahlkämpfe anstehen, wird auch gefordert, Unionsbürgerinnen oder Unionsbürger „auszuweisen”, nach Hause zu schicken, wenn sie „uns” auf der Tasche liegen. Was sagt das Freizügigkeitsrecht der EU dazu? Was sieht das „Freizügigkeitsgesetz” in Deutschland vor?
Diese Broschüre ist ein Ratgeber für Betroffene und ihre Unterstützerinnen und Unterstützer.


EUR 2.00